Dokumaterialien / Feedback / Reflektionen abgeben

C* Boot von Jakob Stegemann. Kugelschreiber auf Papier, 20 cm x 20 cm 

Die Gepäckbeförderung hat eine E-Mailadresse für alle Reisenden eingerichtet, die bereits wieder weiter geweht sind und es verpasst haben ihr Reisegepäck bei uns abzugeben. Dokumaterialien, Tonaufnahmen, Fotos, Stellungnahmen, Notizen, Gedanken, Workbookseiten können per Mail an gepaeck@grandhotel-cosmopolis.org gesendet werden. Größere Fotomengen bitte online hochladen und nur nen Link schicken. (Dropbox, Wetransfer etc.) Mit der Abgabe bitte angegeben ob ihr der Veröffentlichung einstimmt a) Online auf unserer Webseite und gg. Facebook /// b) in einer gedruckten Publikation /// Danke für eure Unterstützung.

——

Your Team of the »luggage service« sent up an email adress for all the travellers who have left the C* to travel on.
If you wanna hand in your personal documentationmaterial, such as pictures, soundrecordings, options, thoughts, pages out of the workbooks, sketches… feel free to send us an email. Big amounts of pictures only via upload (Dropbox, wetransfer…) Please send us the link.

Please give us a note if you agree to release your material a) online on our page and facebook b) in a printed publication //// Thanks for your support.

——

gepaeckbefoerderung

Die »Gepäckbeförderung« begleitet die »Grandhotel Cosmopolis Arbeitsreise« als mobile Dokumentations- und Reflexionszentrale und schafft Raum für Austausch, in dem Verständnis für die individuellen Beweggründe eines_r jeden und Vertrauen ineinander wachsen können.
Wer macht was und wieso ist es wichtig?

Wie wird der Umgang miteinander und das gemeinsame Arbeiten im Grandhotel wahrgenommen?

Hier sammeln wir — Julia Costa Carneiro, Jutta Geisenhofer, Stefan Gschoßmann, Frauke Frech, Astarte Posch — Beobachtungen, Haltungen, Fragestellungen, Unsicherheiten der »Arbeitsreisenden« und setzen sie miteinander ins Verhältnis. Wir interessieren uns auch für die Stimmen aus der Nachbarschaft und für die jener Reisenden, die das Grandhotel als Besucher_innen erleben. Wir wollen aus diesen Einblicken lernen und sie mit allen Interessierten teilen. Eine Publikation wird im Frühjahr 2016 veröffentlicht.

Wie klingt unsere gemeinsame Sprache?

Die »Gepäckbeförderung« bündelt verschiedene Sprachen — ob nun verbal, mit Bildern, Fundstücken oder in einem anderen Medium deiner Wahl — und will sie gleichberechtigt sichtbar machen. Aus den Selbstbildern der Einzelnen kann sich ein Bild des großen und ganzen »Grandhotel Cosmos« ergeben. Wir glauben an das Transformationspotenzial dieser Arbeit, das sich bis ins Innere der Sozialen Plastik auswirken und weit in die Gesellschaft erstrecken kann. Ein hybrider Raum der Bewusstwerdung, in den jede_r eintreten und sich zeigen kann.

Warum bist du hier?