GRANDHOTEL IN EXISTENZNOT

Wir sind das Grandhotel. Wir waren das Grandhotel? Dem Grandhotel geht es nicht gut. Menschlichkeit statt Profit zahlt sich nicht aus, besonders nicht in diesen Zeiten. Wir müssen unseren Plan ändern, sofort, und dafür brauchen wir deine Hilfe!

Das Grandhotel Cosmopolis ist ein gesellschaftliches Gesamtkunstwerk im Herzen Augsburgs. Ein Gebäude mit zwei Flügeln – und zwei Systemen: Im einen befindet sich eine Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete, das staatlich finanzierte Hotel mit Asyl, im anderen das staatlich nicht finanzierte Hotel ohne Asyl – unser Projekt. Hier sind Begegnungen alltäglich, die es anderswo nicht gibt, gerahmt von Kaffee, Kuchen, Küche, Kunst und Konzerten.

Das Grandhotel ist viel mehr als ein Gebäude. Es ist eine soziale Plastik, der hunderte freiwillige Menschen aus aller Welt angehören. Es regnete Medienberichte und Preise, wir wurden ausgezeichnet als Kunstprojekt, als Hotelprojekt, als politisches Projekt, als Architekturprojektals überregional wirksames Gemeinschaftsprojekt.
Über all das durften wir uns freuen.

Es war uns eine Stärkung, denn es gibt in unserem Haus auch viel Kummer und Elend.

Wir haben uns die Aufgabe gewählt, Menschen – ob im Asylverfahren oder in sonstiger prekärer Situation – auf dem Weg aus ihrer schwierigen Lage zu unterstützen.

Die Basis unserer Arbeit ist die Verständigung von Mensch zu Mensch durch alle gesellschaftlichen Schichten hindurch.
Es geht um Würde und Empathie für alle, wir kennen keine Randgruppen.

Wir haben immer nur in Menschen investiert, wir haben Jobs geschaffen, Menschen in Notsituationen ein Dach über dem Kopf gegeben und das soziale Miteinander von unterschiedlichsten Menschen auf Augenhöhe ermöglicht.

Von Anfang an sind wir, die wir uns an diesem Ort engagieren, Hoteliers aus Leidenschaft gewesen.

Wir sind Marianne, Iman und Filippo und viele, viele mehr.
Wir sind Väter, Programmiererinnen, Musiker, …

Wir streben nicht nach Profit, es geht um Nachhaltigkeit. Dass man von Menschlichkeit nicht leben kann, ist uns schon länger klar, wir haben trotzdem weitergemacht – aber jetzt geht’s ums Überleben des ganzen Projekts.

Dies ist ein Hilferuf nach direkter und sofortiger Unterstützung. Wir müssen schnell handeln.

Wer diesen Ort der Vielfalt und des Lebens mit uns zusammen erhalten will, den bitten wir jetzt dringender denn je:

pay as much as you can – Wir brauchen DEINE SPENDE!